Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Finden Sie Ihren Ansprechpartner

  finden
Thema finden
Sprache ändern

Mädels in Männerberufen - Interview mit HAIMER Azubis Lena und Anja

Im Interview erzählen die beiden technischen HAIMER Azubis Lena Dempfle (Zerspanungsmechanikerin) und Anja Breitsameter (Industriemechanikerin) von ihren Erfahrungen in sogenannten "Männerberufen".

Anja Breitsameter

Auszubildende zur Industriemechanikerin
19 Jahre alt und im 3. Lehrjahr

Wann und warum hast die Entscheidung gefasst,
Industriemechanikerin zu werden?

Nach einem Praktikum bei der Haimer GmbH in der 9. Klasse in der Realschule war für mich klar, dass ich diesen Beruf ergreifen möchte.

Bist du die einzige Frau im Unternehmen? In der Berufsschule?
In meiner Klasse in der Berufsschule sind wir 4 Mädchen und 26 Jungen. Bei HAIMER sind wir in meinem Jahrgang, unter den gewerblichen Azubis, 3 Mädchen und 6 Jungen, also ein Drittel Frauen.

Warum denkst du erlernen weniger Frauen den Beruf?
Viele könnten es bestimmt, aber schrecken vielleicht davor zurück in eine Männerwelt einzutauchen. Bei HAIMER ist das kein Problem, weil eigentlich schon überall ein paar Frauen mit im Team sind. Man ist nicht ganz allein unter Männern.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Ich finde es wichtig, dass man Mädchen eine Chance gibt und sie auch ermutigt sich in Männerberufen umzuschauen. Dann würden viele sehen, dass sie auch für technische Berufe geeignet wären. Für meine Zukunft: Ich möchte auf jeden Fall in meinem Beruf arbeiten.

Wie reagieren Leute v.a. Jugendliche wenn du ihnen von deinem Job erzählst?
Manche Männer sind vielleicht überrascht, die meisten finden es cool.

Was würdest du Mädchen empfehlen, die einen Männerberuf
anstreben?

Macht ein Praktikum, schaut euch die Ausbildung an. Sprecht mit ausgelernten Frauen über ihre Berufe. Man könnte auch beim Girl‘s Day mitmachen. Vielleicht wissen viele gar nicht, dass ihnen der ein oder andere Beruf wirklich gut gefallen könnte.

Lena Dempfle

Auszubildende zur Zerspanungsmechanikerin
21 Jahre alt und im 3. Lehrjahr

Wann und warum hast die Entscheidung gefasst,
Zerspanungsmechanikerin zu werden
?
Ich habe zuvor eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht. Das hat mir nicht so gut gefallen. Da mein Vater Industriemechaniker ist und er mich am Wochenende manchmal mitgenommen hat, habe dann ich entschieden auch einen technischen Beruf zu lernen.

Bist du die einzige Frau im Unternehmen? In der Berufsschule?
Weder noch. Wir sind schon weniger, aber keine Seltenheit mehr.

Warum denkst du erlernen weniger Frauen den Beruf?
Vielleicht weil sie es sich nicht zutrauen. Dafür gibt es aber eigentlich keinen Grund. Als ich meinen ersten Ausbildungsberuf gewählt habe, hatte ich auch nur „Frauenberufe“ im Blick. Das war ein Fehler. Später habe ich herausgefunden, was besser zu mir passt.

Was wünscht du dir für die Zukunft?
Die Lehre gut abschließen und in ein paar Jahren eine Weiterbildung, zum Beispiel zum Meister machen.

Wie reagieren Leute v.a. Jugendliche wenn du ihnen von deinem Job erzählst?
Manche Kerle bezweifeln, dass eine Frau diesen Job schaffen kann, aber hauptsächlich reagieren die Leute positiv.

Was würdest du Mädchen empfehlen, die einen Männerberuf
anstreben?

Erstmal ein Praktikum machen und herausfinden ob ihnen der Beruf gefällt. Wenn man sich dann entschieden hat, sollte man es einfach durchziehen und sich nicht davon abbringen lassen.

 

Produktmerkliste