Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Finden Sie Ihren Ansprechpartner

  finden
Thema finden
Sprache ändern

29.01.2014: HAIMER Unternehmensentwicklung 2013

Die neuen HAIMER Power Mills. Verkaufsstart ab 01. Februar 2014

Der Erfolg der Haimer GmbH hat mehrere Quellen. So sprudeln beim Spezialisten für Werkzeugspanntechnik nicht nur innovative Ideen, sie können auch in modernster Fertigungsumgebung in qualitativ hochwertige Produkte umgesetzt werden. Zudem sorgt eine Service- und Vertriebsstruktur mit zahlreichen HAIMER-Niederlassungen jeweils nah am Anwender für weltweit steigende Umsatzzahlen. Nach dem für die Haimer GmbH, Igenhausen, äußerst erfolgreichen Geschäftsjahr 2012 – mit einem zweistelligen Umsatzwachstum, das nahezu das gesamte Produktspektrum und die drei großen Industrieräume Europa, USA und Asien betraf – war 2013 ein Jahr der Konsolidierung. Der europäische Marktführer in der Werkzeugspanntechnik startete eher verhalten, konnte dann zum Jahresende kräftig zulegen, so dass am Ende der Vorjahresumsatz leicht übertroffen wurde.

Hartmetallfräser made by HAIMER

Das Highlight des Jahres war zweifellos die Vorstellung des neuen HAIMER Hartmetall-Fräserprogramms Power Mill und DUO-LOCK™ auf der EMO in Hannover, wo HAIMER mit einem Messestand von 324 qm so groß wie nie vertreten war. Nach Aufbau einer eigenen Werkzeugschleiferei mit knapp 20 Premiummaschinen aus Deutschland und der Schweiz sowie modernster Messtechnik beginnt der Verkauf der HAIMER Power Mills am 01. Februar 2014. Ein Fundament für weiteres Wachstum setzte die Fertigstellung des neuen Technikgebäudes am Stammsitz im bayerischen Igenhausen. Ein zweistelliger Millionenbetrag wurde in neue Gebäude und Maschinentechnik investiert, um der Fertigung genügend Platz und ideale Bedingungen zu verschaffen. Damit gewinnt HAIMER weiter an Vorsprung als größter Hersteller für Werkzeugaufnahmen in Europa. Wie schon in den vergangenen Jahren baute HAIMER auch 2013 seine weltweite Präsenz aus und gründete die Niederlassung HAIMER do Brasil in São Paulo. Gleich im Januar 2014 ging die weltweite Vertriebsoffensive mit der Gründung von HAIMER Mexico in Querétaro als Branch Office der USA-Niederlassung weiter.

Andreas Haimer zum Geschäftsführer ernannt

Schon seit Jahren ist Andreas Haimer, Sohn der Firmengründer Claudia und Franz Haimer, für das Auslandsgeschäft verantwortlich. Zum 1. Januar 2014 wurde er zum Geschäftsführer und President der HAIMER Group befördert. Er erklärt: „Die HAIMER Group beschäftigt weltweit knapp 400 Mitarbeiter, davon 300 am Heimatstandort Igenhausen bei Augsburg. Wir sind davon überzeugt, hier am Standort Deutschland langfristig wirtschaftlich produzieren zu können – daher auch unsere Investitionen in Hallen- und Maschinenkapazität. Für das Wachstum sind jedoch – neben Europa – in wesentlichem Maße die Märkte Asien und Nordamerika verantwortlich. Insofern gilt unser Augenmerk dem Ausbau der internationalen Service- und Vertriebsstrukturen. Damit wollen wir in diesem Jahr um mehr als 10% wachsen.“ Auf allen wichtigen Messen 2014 weltweit – auf der METAV (Düsseldorf), AMB (Stuttgart), CCMT (Shanghai), SIMTOS (Seoul), Metalloobrabotka (Moskau), IMTS (Chicago) und der JIMTOF (Tokyo) – präsentiert HAIMER sein breites Produktportfolio. Kein anderer Hersteller dürfte eine solche Vielfalt an Standard-Schrumpffuttern bieten können. Aber auch andere HAIMER-Werkzeugaufnahmen sowie eine große Auswahl an Wucht- und Schrumpfmaschinen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Innovative Qualitätsprodukte

Besonders stolz ist Andreas Haimer auf die Innovationen der letzten Jahre: „Wir konnten zum Beispiel das SAFE-LOCK™-System, eine Auszugsicherung für Schaftfräser, in der Schwer- und Schruppzerspanung als einen Standard etablieren. Führende Werkzeughersteller wie ATI Stellram, Widia, Walter, Sandvik Coromant, Seco Tools, Sumitomo,   Kennametal, Helical, HAM, Emuge Franken und Data Flute haben bereits Safe-Lock™-Lizenzen erworben.“

Einen ähnlichen Erfolg erhofft sich HAIMER von seinen neuen universellen Vollhartmetall-Schaftfräsern HAIMER Power Mill, die aus hochqualitativem Feinkornhartmetall gefertigt und standardmäßig mit Safe-Lock™-Schäften ausgestattet sind. Sie gingen im Februar 2014 in den Verkauf. Das neue HAIMER DUO-LOCK™-System, eine modulare Schnittstelle für Hartmetall-Werkzeugköpfe, wird zum dritten Quartal des Jahres lieferfähig sein. Das auf hochpräzise Werkzeugaufnahmen spezialisierte Unternehmen überträgt damit sein langjähriges Know-how noch näher an die Schneide und sorgt für leistungsfähige Fräsbearbeitung mit modularen Systemen. Das bereits patentierte und markenrechtlich geschützte DUO-LOCK™ wird dabei analog zum SAFE-LOCK™ Konzept auch anderen hoch qualitativen Werkzeugherstellern mittels Lizenzierung angeboten, um einen kompatiblen Hochleistungsstandard für Einschraubfräser im Markt zu etablieren.

Zur Übersicht
Produktmerkliste