Finden Sie Ihren Ansprechpartner

Finden Sie Ihren Ansprechpartner

  finden
Thema finden
Sprache ändern

26.06.2019: Die duale Berufsausbildung muss mit der Digitalisierung in der Industrie Schritt halten

Gruppenfoto in der Ausbildungswerkstatt der HAIMER GmbH nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags von Peter Bole (Stiftungsleiter) und Herbert Püls (Amtschef des StMUK) in Anwesenheit von Vertretern des VDMA, der Haimer GmbH und der Presse. (Foto HAIMER)

Die Nachwuchsstiftung Maschinenbau des VDMA und VDW schließt Kooperationsvereinbarung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

Igenhausen, 26. Juni 2019 - Der Wissens- und Technologietransfer in die beruflichen Schulen im Bereich Maschinen- und Anlagenbau wird weitergestärkt. Die Nachwuchsstiftung Maschinenbau von VDMA und VDW und das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus unterzeichneten hierzu heute eine Kooperationsvereinbarung. Im Rahmen der Zusammenarbeit bietet die Nachwuchsstiftung Maschinenbau des VDMA und VDW über die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen gezielte Fortbildungen für Lehrkräfte an beruflichen Schulen an.

Industrie 4.0 verändert die Anforderungen an die Ausbildung - durch neue Technologien, unterschiedliche Organisationsformen und schlankere Arbeitsabläufe. Seit zehn Jahren ist die Nachwuchsstiftung Maschinenbau des VDMA und VDW dabei, ausbildende Unternehmen und berufsbildende Schulen für die Digitalisierung zu sensibilisieren.

Amtschef Herbert Püls aus dem Kultusministerium betont: "In enger Zusammenarbeit wollen Berufsschulen, Kammern und Unternehmen ihre Nachwuchskräfte auf die Arbeitswelt vorbereiten - praxisnah und zukunftsorientiert." "Mit dem Abschluss der Kooperationsvereinbarung setzen wir einen wichtigen Schritt. Das ist allerdings nur der Anfang. Für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Industriestandortes ist es entscheidend, dass alle Akteure kontinuierlich daran arbeiten, jungen Menschen attraktive und innovative Berufsbilder aufzuzeigen", sagt Stiftungsleiter Peter Bole.

Der Zusammenarbeit liegt der Gedanke zu Grunde, vor dem Hintergrund des rasanten technischen Wandels innovative und praxisgerechte Unterrichtskonzepte an den beruflichen Schulen zu stärken. "Die Digitalisierung schreitet in unserer Industrie mit großen Schritten voran, die berufliche Ausbildung darf hier den Anschluss nicht verpassen", so Claudia Haimer, Vorsitzende des Vorstandes des VDMA Bayern und Geschäftsführende Gesellschafterin der HAIMER GmbH.

 

 

Haben Sie noch Fragen? Elgar Straub, Geschäftsführer des VDMA Bayern Telefon+49 89 27 82 87 20, elgar.straub@vdma.org, beantwortet sie gerne.

Zur Übersicht
Produktmerkliste